Pflegehinweise & Tipps

Sie hadern noch mit dem hohen Preis eines Messerblocks?

Stellen Sie sich vor Sie können Ihre Messer 20-30 Jahre nutzen. Dann ist selbst ein hoher Kaufpreis bezogen auf die Nutzungsdauer recht gering. Was wenn Sie alle 5 Jahre neue Messer kaufen müssten weil Sie am falschen Ende gespart haben? Günstiger kommen Sie dabei auch nicht und ärgern sich bloß.

Egal ob Sie noch mit dem Gedanken Spielen ein hochwertigen Messerblock zu kaufen oder bereits ein Set besitzen - mit diesen Pflegehinweisen und Tipps werden Sie Ihr Leben lang Freude mit Ihrem Messerblock und Messerset haben.

Messeraufbewahrung

Bereits bei der Aufbewahrung legen Sie den Grundstein für ein langes Messerleben.

  1. Legen Sie Ihre Messer nie lose in einen Schubkasten. Die Messerklingen stoßen aneinander, werden stumpf und die Klingen verkratzen. Ein Messerblock ist nicht nur eine formschöne Lösung, er bewahrt Ihre Messer auch sicher und schonend auf.

  2. In die Schlitze der Messerblöcke eindringende Feuchtigkeit kann nur schwer wieder trocken und führt zu Bakterienbildung. Zudem können Messer minderer Qualität anfangen zu rosten. Trocknen Sie daher Ihre Messer immer sorgfältig ab. Magnetleisten oder offene Messerblöcke vermeiden dieses Problem.

  3. Bei Messerblöcken aus Edelstahl, Glas oder Beton besteht die Gefahr, die Klinge zu beschädigen. Immer vorsichtig behandeln.

Messernutzung

 

  1. Nicht auf Keramik oder Glas schneiden! Beide Materialien sind härter als Stahl und lassen die Klinge schnell stumpf werden. Optimal sind Schneidbretter aus Buche oder Bambus. Bei Kunststoffbrettern ist darauf zu achten, dass sich keine Partikel lösen.

  2. Schärfen Sie im besten Fall vor jeder Nutzung Ihre Messer. Das ereichtert das Schneiden weil Sie immer mit scharfen Messern arbeiten und zudem ist es schwieriger ein schon stumpferes Messer wieder zu schärfen. Ein ausführliches Tutorial erhalten Sie hier

  3. Verwenden Sie für jede Anwendung immer das Messer, welches Ihnen am besten in der Hand liegt. So vermeiden Sie Ermüdungserscheinung in Arm und Hand. (ein großes Kochmesser wiegt bis zu 500g) Je schärfer das Messer ist, desto weniger Kraft benötgen Sie.

  4. Eigentlich überflüssig zu erwähnen: Nutzen Sie die Messer nur für Lebensmittel. Das Schneiden aller anderen Materialien macht die Messer stumpf oder kann die Klinge sogar zerstören.

  5. Tipp für Keramikmesser: Keramik ist wesentlich spröder als Stahl. Schneiden oder hacken Sie damit keine zähen oder sehr harten Lebensmittel (Parmesan, Steinobst ...) da sonst die Klinge brechen kann. Zudem haften Sie natürlich nicht an Magnetleisten und Magnetblöcken.

Messerreinigung

 

  1. Kochmesser gehören nicht in die Geschirrspülmaschine. Reinigen Sie die Messer unter klarem Wasser mit etwas Seife wenn nötig. Keine sonstigen Reinigungsmittel verwenden! Für Messerblöcke gilt das selbstverständlich auch. 

  2. Trocknen Sie die Messer nach dem Reinigen gut ab und lassen Sie diese noch etwas an der Luft liegen bis Sie sie wieder an / in den Block stecken.

  3. Je nach Qualität und Messerart kann sich zwischen Schaft und Klinge ein Spalt bilden bzw. vorhanden sein. Reinigen Sie auch diesen um Bakterienbildung zu vermeiden. Minderwertige Messer können an dieser Stelle auch manchmal rosten.

Messer schärfen

Niemand arbeitet gern mit stumpfen Messern. Es ist nicht nur anstengender, auch das Versetzungsrisiko ist höher als man denkt. Man kann abrutschen oder das Schneidgut wird aus den Fingern gezerrt. Im Wesentlichen verlängert das Schärfen aber auch die Lebensdauer der Klinge da bei jedem Schärfvorgang nur minimal Material weggenommen wird. Ist das Messer hingegen sehr stumpf muss viel mehr Material abgetragen werden. Im schlechtesten Fall bekommt man das Messer gar nicht mehr scharf.

Deshalb legen wir Ihnen das Tutorial "Messer schärfen" ans Herz.

Kinder und Messer

Sie erinnern sich vielleicht noch? Als Ihr ins Haus stand sind Sie auf allen Vieren durch die Wohnung gekrochen und haben alle Gefahrenstellen (Steckdosen, spitze Gegenstände...) beseitigt.

Auch wenn die Kinder älter werden, müssen Sie diesen Vorgang gelegentlich wiederholen. Die Kinder wachsen und kommen vielleicht jetzt an Gegenstände heran die vorehr unerreichbar waren.

Ob Messerleiste, Magnetleiste oder lose Messer. Sie sind definitiv kein Spielzeug für Kinder und sollten deswegen auch so aufbewahrt / befestigt / gestellt werden, dass sie nicht in Reichweite von Kindern kommen. Das Selbe gilt natürlich auch für Haustieren.

Aber auch zu Ihrer eigenen Sicherheit (und letztendlich auch der Haltbarkeit der Messer und des Blocks) sollten Sie stets prüfen:

  1. Steht der Messerblock stabil?
  2. Ist der Wandmesserblock fest in der Wand verankert?
  3. Haften die Messer stabil am Magnetblock?
  4. Komme ich gut an die Messer heran, meine Kinder aber nicht?

Kochen mit Kindern

Kochen macht auch den Kleinen viel Spaß und warum sollten sie uns nicht in der Küche helfen? ABER: Scharfe Messer sind Tabu. Es gibt viel zu tun aber schneiden sollten Sie selber. Wenn Ihr Kind doch mal etwas schneiden möchte, geben Sie ihm ein Plastikmesser oder ein Besteckmesser. Das gilt natürlich auch beim Essen.

Messerblock pflegen

Ähnliches wie für die Messer gilt auch für den Messerblock.

  1. Trocken aufstellen und direkte Sonneneinstahlung vermeiden.

  2. Nicht in den Geschirrspüler geben. Wenn nötig kurz abwischen.

  3. Messerblöcke aus Holz kann man gelegentlich nachölen. Am besten nimmt man dazu Leinöl. Aber auch Olivenöl ist möglich. Keine mineralischen Öle verwenden.