Messerblock Arten

Messerblöcke gibt es in in allen Formen und Materialien, für Tisch und Schubkasten oder sogar zur Wandmontage. Aus Holz, Metall oder avantgardistischem Kunststoff. Selbst Beton und Glas sind heute machbar.

Es gibt Messerblock Arten wo Sie die Messer frei platzieren können und wiederum solche wo jedes Messer einen genauen Platz hat.

Vor- und Nachteile der einzelnen Formen und Arten sowie eine generelle Übersicht über verschiedene Messerbock Arten und Ihre Anwendung erhalten Sie auf dieser Seite.

Messerblock nach Standort

Tisch

Der Klassiker - wer kennt Ihn nicht? Den klassischen (meist schon fertig bestückten) Messerblock aus Holz.

Warum nicht seine guten Kochmesser schick präsentieren und immer griffbereit haben?

Nachteile: Tischmesserblöcke sind anfälliger für Schmutz und auch für Kinder unter Umständen erreichbar. Darüber hinaus ist es schwierig nur am Griff das richtige Messer zu erkennen.

Schubkasten

Die Vorteile des Einen sind die Nachteile des Anderen. Sie möchten Ihren Messerblock sicher und staubfrei aufbewahren oder haben schlicht kein Platz auf der Arbeitsplatte?

Eine interessante Alternative sind Schubkasteneinsätze. So bleiben die Messer dennoch schnell griffbereit aber Ihre Kinder kommen nicht heran.

Schubkästeneinsätze lassen sich mit Messern aller Größen bestücken. So sind Sie frei in der Messerwahl und entscheiden selbst wo welches Messer hinkommt.

Wandmontage

Sie haben weder Platz auf der Arbeitsplatte noch im Schubkasten?

Messerblöcke zur Wandontage gibt es als klassische Leiste (wie abgebildet) aber auch als Magnetblock. Sie nehmen wenig Platz ein und sie sehen dennoch sofort welches Messer wo hängt. Darüber hinaus können Sie die Messer variabel positionieren.

Achten Sie aber stets auf gute Befestigung. Nicht in Reichweite von Kindern anbringen.

Messerblock nach Material

Holz - Der Klassiker

Ein gutes Messer und ein schöner Holzblock passen irgendwie immer gut zusammen. Holz ist natürlich, warm und frei von Schadstoffen. Es hat zudem den Vorteil, dass es für die Messerklinge unproblematisch ist, da Holz immer weicher als das Messer ist.

Messerblöcke aus Glas oder Metall können hingegen bei unachtsamer Handhabung Schäden am Messer hervorrufen.

Bei Magnetmesserblöcken könnte aber die Gefahr des Verkratzens beim Abziehen/Abnehmen des Messers bestehen.

Glas / Metall - Purismus pur

Ein Hingucker in jeder Küche sind Designermesserblöcke aus Metall-Glas Kombinationen. Scheinbar schwerelos schweben die Messer bei manchen Glasmesserblöcken.

Da sowohl Glas als auch Metall meistens härter als die Messerklinge sind, besteht die Gefahr der Beschädigung bei Unachtsamkeit.

Edelstahl und Glas haben den Nachteil, dass sie empfindlicher gegenüber Fingerabdrücken, Fett und Staub sind als Holzmesserblöcke.

Kunststoff – Die preiswerte Alternative?

War der Ruf von Kunststoff lange zweifelhaft sind mittlerweise schicke Desigerstücke entstanden.

Für den kleinen Geldbeutel sind Messerblöcke aus Kunststoff ein guter Einstieg, wenn man auf hochwertige Materialien verzichten kann.

Aber Vorsicht: Die Schneide kann im Laufe der Zeit Kunststoffpartikel ablösen.

Beton - Für die Ewigkeit

Bislang hat sich nur Wüsthof mit dem "7258" an dieses Material getraut. Ein minimalistisches Desigerstück für gehobene Ansprüche.

Aber Vorsicht: Beton kann leicht brechen und der Kontakt zwischen Klinge und Beton ist nicht gerade angenehm.

Achten Sie auf geeignete Füße um die Arbeitsplatte nicht zu verkratzen. Der abgebildetet Messerblock hat eine Filzmatte als Schutz.

Messerblock nach Messeraufnahme

Scheidenmesserblock - Der Klassiker

Scheidenmesserblöcke haben eine definierte Anzahl und Größe an Schlitzen in die die Messer eingesteckt werden. Vorteil ist, dass die Schneide komplett umschlossen und daher sehr sicher ist.

Im Gegenzug lassen sich jedoch nur Messer definierter Größe und Länge in die Schlitze stecken. Hat man mehrere große Messer, kommen diese Messerblöcke nicht in Frage. Da zudem nur der Schaft herausschaut, weiß man nicht sofort welches Messer wo drin steckt.

Darüber hinaus ist das Einfädeln der Messer in den Schlitz bei manchen Messerblöcken zuweilen etwas fummelig.

Magnetblöcke - zeitlos elegant

Ein Messerblock mit integrierten Magneten sieht nicht nur wunderschön aus, er ist auch ungeheuer praktisch. Zum Ersten kann jedes Messer beliebiger Größe an jede Stelle gehangen werden und zudem es ist sofort ersichtlich welches Messer wo hängt.

Aber Vorsicht: Prüfen Sie vorher den festen Sitz der Messer. Schwere Messer oder Messer mit schlechter Magnetwirkung (Keramikmesser haften z.B. gar nicht) können unter Umständen abrutschen.

Gibt es freistehend oder zur Wandmontage.

Quelle: Schubica

Messerleisten - variabel

Eine Mischung aus den beiden Erstgenannten ist die Messerleiste. Hier gibt es in Grunde nur einen langen Schlitz (oder mehrere) in die die Messer beliebig eingesteckt werden. So kann man jede Art von Messer unterbringen.

Gibt es ebenfalls freistehend oder zur Wandmontage. Je nach Bauform können die Messer unten überstehen oder herausschauen.

Quelle: Schubica